slide1 slide2 slide3 slide4

Auf Geschäftsreisen und privaten Reisen rund um die Welt hatten die Stiftungsgründer  Gelegenheit, fremde Kulturen, Menschen und Religionen kennen zu lernen. Immer wieder trafen sie auch auf großes Elend und Not. Die Schicksale von unzähligen Kindern in ärmsten Lebensumständen, die keinerlei Zukunftschancen hatten, bewegte sie dazu, selbst aktiv zu werden und langfristig Hilfe zu leisten.

Seit über 20 Jahren unterstützt die Familie Aundrup im privaten Rahmen Kinder aus sozial schwächsten Familien durch Patenschaften insbesondere in Südamerika, Indien, Asien und Rumänien. Den Kindern wird eine abgeschlossene Schulbildung ermöglicht sowie für ausreichende Ernährung und medizinische Hilfe gesorgt. Dadurch können die Kinder einen Beruf erlernen und für sich und ihre Familien eine lebenswerte Zukunft schaffen.

Aus diesem langjährigen Engagement heraus wurde 2007 die eigene Stiftung gegründet.

"Wer die Ärmsten der Welt gesehen hat,
fühlt sich reich genug zu helfen".
Albert Schweitzer